Eine Smart Factory stellt den derzeit höchsten Entwicklungsstand von Wertschöpfungssystemen dar, sogenannter World Class Level. Wesentliches Merkmal von intelligenten Fabriken ist die Vernetzung von Prozessen, Daten und IT-Systemen. Mehr Erfahren!
Slide One

Grundlagen der Smart Factory

Auf zur digitalen Fabrik mit vernetzter Produktion & Logistik!

Was ist eine Smart Factory?

Eine Smart Factory stellt den derzeit höchsten Entwicklungsstand von Wertschöpfungssystemen dar, sogenannter World Class Level. Wesentliches Merkmal von intelligenten Fabriken ist die Vernetzung von Prozessen, Daten und IT-Systemen. Dabei werden sämtliche Ressourcen im Rahmen des IIoT (Industrielles Internet der Elemente) miteinander informationstechnisch verbunden. Sowohl entlang der gesamten Versorgungskette vom Lieferanten, durch das Produktions- und Distributionsnetzwerk bis zum Kunden, als auch in vertikaler Richtung hinsichtlich der planerisch-dispositiven und technischen Prozesskette.

Das Ziel ist es ein möglichst verschwendungsfreies, hoch produktives und autonomes Wertschöpfungssystem zu erreichen. Um dieses Ziel umzusetzen, müssen die Unternehmen ihre Smart Factory Initiativen umfassend skalieren und in die Fähigkeiten ihrer Mitarbeiter, sowie in ihre IT-Systeme investieren.

Erste Umsetzungserfahrungen in der Automobilindustrie haben die Erwartungen übertroffen. Aus diesem Grund planen Unternehmen in der Automobilindustrie massiv in intelligente Fabriken zu investieren. Mehr als 40% der Unternehmen in der Konsumgüterindustrie planen ihre Fabriken in den nächsten 5 Jahren in Smart Factories umzuwandeln. Dabei wollen ein Viertel der Unternehmen ein Greenfield-Projekt umsetzen und ca. die Hälfte plant einen hybriden Ansatz.

Smart Factory

Die wesentlichen Merkmale einer Smart Factory

    • Ausrichtung aller Prozesse am Wertstrom, sowie permanente Weiterentwicklung zur verschwendungsfreien Wertschöpfung
    • Informationstechnische Vernetzung sämtlicher technischen Anlagen, Maschinen und Einrichtungen
    • Einsatz von IOT-Techniken zur Erfassung wertschöpfungsrelevanter Ressourcendaten, um Soll-/Ist-Abweichungen im Prozess zu monitoren
    • Automatisierung der Fertigungs- und Logistikprozesse bei stetig zunehmendem Autonomisierungsgrad der gesamten Wertschöpfungskette
    • Materialflussoptimierung durch Einsatz von automatisierten, autonomen Transport-, Handling- und Lagersystemen
    • Einsatz von intelligenten lernenden IT-Systemen, die sämtliche Produktions- und Lieferprozesse koordinieren durch die Analyse von Daten in Echtzeit
    • Schaffung einer sich selbst organisierenden Produktions- und Logistikumgebung durch Einsatz von künstlicher Intelligenz
    • Einsatz Cyber-Physischer Systeme (CPS) zur Vernetzung von Ressourcen mit der informationstechnischen Infrastruktur
    • Datengenerierung an relevanten Knotenpunkten (Big Data) und deren automatisierte Verarbeitung und Visualisierung (Smart Data)
    • Zustandsüberwachung durch Sensoriken für Condition-Monitoring, Predictive Maintenance und das Ableiten geeigneter Maßnahmen durch selbst lernende Systeme
    • Horizontale & vertikale Integration der einzelnen Anlagen & Ressourcen auf dem Shopfloor bis hin zur strategischen Unternehmensplanung auf Management-Ebene
    • Kollaboratives Arbeiten von Mensch & Maschine

Warum sollten Sie eine Smart Factory Initiative aufsetzen?

„Auf zur digitalen Fabrik mit vernetzter Produktion & Logistik!“

Ist Ihr Unternehmen bereit für die digitale Transformation?

Smart Factory als Grundstein für neue Geschäftsmodelle und warum Sie besser heute als morgen weitere Schritte in Richtung Digitalisierung tun sollten!

 

Wertschöpfungsketten werden globaler und dynamischer. Gleichzeitig wächst die Variantenvielfalt,  die Produktlebenszyklen werden kürzer und Losgrößen immer kleiner. Damit Sie diesen gesteigerten Anforderungen entsprechend gewachsen sind und um in diesem Umfeld dauerhaft erfolgreich produzieren zu können, ist es erforderlich die Prozesse der gesamten Auftragsabwicklungs- und Wertschöpfungskette zu digitalisieren und zu vernetzen.

 

Gründe, weshalb Sie die Transformation Ihrer traditionellen Produktionsumgebung (Prozesse, Fertigungsanlagen und Logistiksysteme) aus unserer Erfahrung unbedingt starten sollten:

    • Produktivitätszuwächse, die erfahrungsgemäß zwischen 15% und 24% liegen können
    • Steigerung Umsatzerlöse pro m2 um 42%, denn die konsequente Verfolgung von Lean-Prinzipien hat unmittelbare Auswirkungen auf die Flächen-Produktivität
    • Schneller, flexibler und individueller auf Kundenwünsche eingehen: Halbierung der Laufzeit in der End-2-End-Auftragserfüllungs-Prozesskette
    • 94% Reduktion fehlerhafter Lieferungen: Qualitätssicherung und Fehlervermeidung sind Erfolgskriterien von Restrukturierungen
    • Steigerung Liefertreue auf 99%, gut wenn mit einem Projekt derartige Verbesserungen erzielt werden können
    • Verbesserung der Ressourceneffizienz um 46%
    • Einsparungen von 30% der Logistikkosten durch eine Integration neuer Technologien in die Lieferkette

 

Die Smart Factory stellt eine unternehmensübergreifende Vernetzung aller Ressourcen sicher, die an der Wertschöpfung beteiligt sind, von den Herstellern, über die Produktion sowie den Partnern in der Zulieferung, bis hin zum Kunde. Im Bereich Smart Logistics mehr erfahren!

Smart Factory erlaubt keine langwierige Entwicklungszeit. Die Geschwindigkeit der Digitalisierung fordert es, dass wir couragiert und zielgerichtet vorangehen müssen. Herausforderung und Chance – Mehr über Wertschöpfungspotentiale 4.0 erfahren!

 

Mit unserem Methodenbaukasten führen wir schrittweise Ihre Smart Factory zum Erfolg. Hier geht es zum Kompetenzfeld Smart Factory!

Es gibt nicht den einen Weg zur Smart Factory. Wir entwickeln im Zusammenspiel mit Ihnen ihren individuellen Smart-Factory-Fahrplan, der optimal auf ihrem derzeitigen Umsetzungsstand aufsetzt, um diesen Weg für eine erfolgreiche und langfristige Implementierung zu gehen. Im Anschluss wird Ihr Unternehmen in der Lage sein, Planung, Steuerung und Kontrolle der gesamten Prozesslandschaft in Echtzeit durchzuführen und dabei den Automatisierungsgrad in allen Unternehmensbereichen deutlich zu steigern.

Unser Anspruch ist die bestehenden Standortstrukturen zu hinterfragen und eine zukunftsorientierte Neuausrichtung zu gestalten. Das Ergebnis spiegelt sich wider in Modularität, Reaktionsfähigkeit, Schnelligkeit, Effektivität und Anpassungsfähigkeit.
Überzeugen Sie sich von unserem Smart Factory Beratungsangebot.

 

Bei uns erhalten Sie Beratung aus einer Hand, getreu unserem Motto One Shop. One Stop! 

Wir bieten Ihnen eine ganzheitliche Beratung von der Strategie bis zur Umsetzung. Wird nur in Teilbereichen Unterstützung benötigt, so passen wir die Projektstruktur an Ihre Bedürfnisse an. Von Kleinaufträgen bis hin zu anspruchsvollen Großprojekten. 

Broschüre zum Download

Prozessoptimierung und Zukunftsausrichtung für Energieversorger

IHR ZENTRALER ANSPRECHPARTNER

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen zu unserem breit gefächerten Leistungsspektrum? Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Dietmar Ausländer

– Geschäftsführer –

Steinbeis TZLOG – Transferzentrum
Logistik und Fabrikplanung
Davidstraße 41
D-73033 Göppingen

Telefon: +49 (0) 7161 354 4888

Mail: dau@tzlog.eu