Produktionsoptimierung. Ziel unserer Beratung ist es, in einem ganzheitlichen Ansatz die Produktion auf einer globalen Wertschöpfungsebene effizient, optimiert und flexibel zu gestalten.

PRODUKTIONSOPTIMIERUNG & GLOBALE WERTSCHÖPFUNG

Neudenken in bestehenden Wertschöpfungssystemen

Slider

One Shop. One Stop.

Mit voranschreitenden Technologien, Prozessen und Umwelteinflüssen werden betroffene Zyklen schneller, komplexer und variabler. Die Aufgabe von Steinbeis TZLOG ist in einem ganzheitlichen Ansatz, die Produktion auf einer globalen Wertschöpfungsebene effizient, optimiert und flexibel zu gestalten. Die enge Verzahnung der unterschiedlichen Materialflüsse, Prozess-Owner und Beteiligte wird perfekt aufeinander abgestimmt und ausgerichtet.

Zielbild ist die Entwicklung Ihrer individuellen Smart Factory.

Neuausrichtung der Wertschöpfungskette

Die lokale wie auch globale Wertschöpfung ist ein zentrales Thema zur Ausrichtung des Gesamtunternehmens. Durch ein turbulentes Handlungsumfeld entstehen Unsicherheitsfaktoren, denen Sie mit Steinbeis TZLOG entgegenwirken können. Wettbewerb, Kostendruck und Globalisierung treiben Unternehmen dahin, ihre Produktion an Standorte zu verschieben, welche die optimalen Bedingungen, bei möglichst aussichtsreichen Absatzmärkten bieten.

Zum reibungsfreien Ablauf der Wertschöpfungskette müssen sämtliche betroffene Teilbereiche optimal aufeinander abgestimmt werden. Durch interdisziplinäre Experten und Betrachtungsansätze ist es TZLOG möglich, die verschiedenen Akteure in die strategische Planung einzubeziehen. Eigene Werke, Logistikstandorte, Steuerungssysteme, Lieferanten oder Kunden sind auf lokaler wie globaler Ebene wichtige Teilnehmer.

Durch variable, auf den Kunden abgestimmte Analysen & Methodiken, entwickelt TZLOG strategische Konzepte für Themen wie die Lokalisierungsstrategie, die erforderliche Fertigungstiefe und Kernkompetenzen. Resultierend werden Unsicherheitsfaktoren abgebaut und richtungsweisende Entscheidungen getrieben:

    • Erschließung neuer Märkte & Nutzung von globalen Marktchancen
    • Kostenreduktion durch die Wahl der richtigen Lokalisierungsstrategie
    • Interne Umstrukturierungen zur optimalen Ausrichtung anhand der Kernkompetenzen
    • Zukauf neuer Werke im Zuge von Akquisitionen und Fusionen
    • Zusammenlegung und Verlagerungen von Betriebsstrukturen

Transformation bestehender Produktionssysteme

Durch gestiegene Ansprüche sind in der Produktion heute immer komplexere und vielfältigere Aufgaben zu lösen. Marktseitig wird eine immer höhere Qualität bei spezifischen Produktionswünschen zu günstigen Konditionen gefordert. Diese steigende Produktindividualisierung, bei einem wachsenden Artikelspektrum bedingen bei gleichzeitig sinkenden Produktlebenszyklen, kontinuierliche Anpassungen der Produktionssysteme. Neue Produkte, Anlagen, Technologien oder Prozesse führen darüber hinaus nicht selten zu einem unkontrollierten Wachstum – gerade in mittelständischen Unternehmen.

Die Folge: Ineffiziente und ungerichtete Materialflüsse, unübersichtliche Bestände und Strukturen verteilt über das ganze Werk – Fehlerquellen.

 

Steinbeis TZLOG analysiert als neutraler Partner Ihre Wertschöpfungskette und liefert Ihnen Transformationsmöglichkeiten für Ihre Produktionssysteme wie beispielsweise:

Produktionsplanung
    • Individuelle Versorgungskonzepte durch die Produktionslogistik bis hin zur Losgröße 1
    • Optimierung der Wertschöpfungskette durch einen gerichteten und durchgängigen Materialfluss
    • Erhöhung der Flexibilität durch modulare Automatisierungskonzepte
    • Intelligente Produktionsvernetzung durch Zukunftstechnologien innerhalb Industrie 4.0
    • Konzentration und Ausbau der Kernkompetenzen
    • Outsourcing von Nebenprozessen
    • Bedarfsgerechte Umsetzung im laufenden Prozess
    • Moderne Arbeitsplatzgestaltung nach Lean Management

Neuentwicklung von Produktionssystemen

Um an der Spitze bestehen zu können, ist es essentiell, immer auf dem neuesten Stand zu bleiben. Dabei ist es notwendig, bestehende Produktionssysteme durch neue Denkweisen weiterzuentwickeln.

    • Wo liegt der beste Ansatz für eine digitalisierte Produktion?
    • Ist die Fertigungstechnologie noch zeitgemäß oder gibt es moderne Prozessvarianten?
    • Wie kann die Montage noch effizienter gestaltet werden?
    • Welche manuellen Tätigkeiten können automatisiert werden?
    • Lohnt sich eine autonome Anlagenversorgung?
Process Automation

Diesen Fragen und noch viel mehr stellt sich Steinbeis TZLOG mit seinen Experten aus Produktion, Logistik und Arbeit 4.0. Darüber hinaus verfügt TZLOG innerhalb des Steinbeis-Netzwerks über Experten, Partner und Ressourcen aus sämtlichen Unternehmens- & Technologiebereichen.

 

Stehen Sie vor ähnlichen Herausforderungen? Sprechen Sie uns gerne an!

Lesen Sie auch unsere Referenzbeispiele und erfahren Sie, wie eine komplette Ziegelkastenfertigung automatisiert wurde.

Unsere Methodik

IPP-Methodik

Basierend auf unserer innovativen IPP-Methodik lassen sich Verbesserungs- und Kostenpotenziale schnell identifizieren.

IPP-Methodik
Methodik:
    • Analyse Wertschöpfungskette & Identifizierung Ursachen
      • Mensch
      • Maschine
      • Material
      • Methode/Prozess
      • Organisation
    • Strukturierte Visualisierung und Bewertung
    • Ableitung Soll-Prozesse
    • Implementierung Pilotprozess
    • Roll-Out
    • Controlling

UNSERE LEISTUNGEN

Smart Operations

Wie können Sie Ihre Fabrik in eine smarte & digitale Produktionsumgebung verwandeln?

IHR ZENTRALER ANSPRECHPARTNER

Sie haben noch Fragen oder wünschen weitere Informationen zu unserem breit gefächerten Leistungsspektrum? Bitte zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen.

Peter Sturm

Project Manager

Steinbeis TZLOG – Transferzentrum
Logistik und Fabrikplanung
Davidstraße 41
D-73033 Göppingen

Telefon: +49 (0) 7161 95699-0

Mail: pst@tzlog.eu